Fashion News

Lass dich vom Orient verzaubern und begrüße die Tücher von AL MARA

7. Juni 2017

Dürfen wir dich auf eine kleine Reise einladen? Wie wäre es, wenn du dich von uns aus deinem Alltag ins wundervolle Marokko entführen lässt? Stellt dir vor, du landest im heißen Marrakesch. Der Himmel färbt sich während des eindrucksvollen Sonnenuntergangs orange. Kurz darauf hörst du im Hintergrund leise den Muezzin zum Abendgebet rufen, während Scharen von Menschen auf Motorrollern an dir vorbeifahren. Du bist auf dem Weg zum bekanntesten Marktplatz Marrakeschs, dem Djemaa el Fnaa. Dort erlebst du den Orient, wie er leibt und lebt, inklusive all der positiven Reizüberflutung. Es riecht nach Tajine und frisch gegrillten, würzigen Speisen. Die Menschen sitzen im Freien und trinken frisch gebrühten marokkanischen Minztee.

Wenn der laue Saharawind nachts stärker weht, schlingst du dein buntes Tuch enger um deine Schultern und machst dich auf den Weg zum Souk, dem riesigen verwinkelten Basar. Du läufst vorbei an all den Garagenständen und Artisans, die dort ihr buntes Handwerk, Gewürzberge und andere Schätze feilbieten. Neben den vielen leuchtenden Farben bewunderst du die einfallsreichen Mosaikmuster auf den alten Gemäuern und Hinterhöfen und atmest alle paar Schritte neue Gerüche von ausgefallenen Gewürzen, exotischem Obst und Gemüse und Räucherstäbchen ein. Es sind nicht nur diese farbenfrohen, aufregenden und inspirierenden Souks, die die Maghrebstaaten zu einem idealen Reiseziel machen. Neben seinen traditions- and geschichtsträchtigen Städten hat der Orient noch viel mehr zu bieten, beispielsweise die goldenen Sandstrände Casablancas, die große Sahara-Wüste, die schneebedeckten Berggipfel des Atlasgebirges, die von den 40 Grad heißen Tälern aus gesehen schier surreal erscheinen. In den Restaurants an den Straßenrändern nahe des Gebirges stehen Tische für die Gäste in kleinen Bächen, sodass jeder sein traditionelles Tajine-Gericht im Schatten der Bäume im kühlen Fluss nahe des Wasserfalls genießen kann. Selbst die Autos fahren in dieser extrem grünen Gegend langsam und bedächtig die Straße zwischen den Bergen entlang. Marokko ist erfrischend vielfältig, es gibt aufgewühlte, lebendige Städte, wie Marrakesch, Casablanca, Rabat oder Fès, traumhafte Sandstrände und eben das Leben außerhalb all dessen im scheinbar grünen Nichts, umgeben nur von Wasserrauschen, gleißender Sonne und dem Geruch von Sonnencreme.

 

Tücher, die Tradition und (Fair) Fashion verbinden

All diese scheinbaren Gegensätze, die Vielfalt und die Tradition fließen mit ein in die wunderbaren Tücher unseres neuen Labels AL MARA scarves. AL MARA scarves wurde 2014 von Nouha Touati gegründet und schafft es, unser Fernweh mit qualitativ hochwertigen, fairen Tüchern, die sich als vielfältige Reise- und Alltagsbegleiter entpuppen, ein wenig zu lindern. Die Geschichte beginnt 2008 als Nouha Touati einige Zeit in Marokko verbringt und sich dort dem Bann der Eindrücke von mosaikgespickten Hinterhöfen, orientalischen Gerüchen und den vielen kräftigen Farben kaum entziehen kann. Die Gründerin ist sofort begeistert von dem vielen einfallsreichen Traditionshandwerk. Während sie durch die Souks bummelt, entdeckt sie dort Bordüren und Quasten. Begeistert von diesen Accessoires kommt ihr die Idee diese Elemente mit ihren Schals und Tüchern zu verbinden. Eine in Marokko untypische Kombination, da Bordüren meist an Kaftanen getragen werden. Davon lässt sich Nouha Touati aber nicht abbringen, sondern kauft Stoffe und probiert ihre Entwürfe einfach aus. Aus diesem Einfallsreichtum sind dann auch schnell die ersten Prototypen entstanden. Die Designs für neue Kollektionen kommen immer von Nouha Touati selbst, und werden in Einzelstücken lebendig bevor sie mit ihren traditionellen Elementen im Fair Fashion Bereich Einzug halten.

 

Designs, in denen sich marokkanisches Lebensgefühl spiegelt

Die Designs sind allesamt inspiriert von der unbeschwerten kulturellen Lebensart der Marokkaner. Hinter jedem Tuch steckt außerdem eine kleine Geschichte, ein Gefühl, oder ein Gedanke. Die sechs Bio-Baumwolltücher sind alle nach marokkanischen Städten benannt, die uns in Urlaubserinnerungen schwelgen lassen. Das lilafarbene Casablancatuch mit grüner Bordüre erzählt von der französischen Besatzerzeit und den gut erhaltenen, alten Gebäuden der Stadt. Heute ist die Stadt laut und voll, und trotz der großen Shoppingmall reizvoll – dank der Strandpromenade.

Die Hauptstadt Rabat steht für moderne Architektur und Tradition als eine der vier Königsstädte Marokkos. Einige Kilometer außerhalb bietet sich nachts ein toller Blick über den Hafen und die Stadt mit ihren alten Gemäuern. Es ist eben diese Mischung aus Tradition und Moderne, aus Vielfalt und Einfachheit, die die Tücher von AL MARA zu etwas besonderem macht, und uns zeigt, wie sich Urlaubsgefühle und Nachhaltigkeit vereinen lassen. AL MARA steht für luxuriöse Bio-Mode, die umwelt- und sozialverträglich produziert wird.

 

Die Vielfalt der Tücher

Der Name AL MARA ist bewusst gewählt und bedeutet im Arabischen „Die Frau“. Das Label möchte also alle Frauen, egal welcher Einstellung, Herkunft oder Situation ansprechen. AL MARA möchte Frauen nicht vorgeben, wie sie sich kleiden sollen, sondern stattdessen darf sich Jeder und Jede angesprochen fühlen, Touatis Kollektionen zu tragen. Das Label steht für Empowerment, möchte Frauen stärken und vermitteln, dass jeder auf seine Weise einzigartig ist. Diese wunderbare Vielfalt möchte AL MARA auch mit ihren Tüchern zelebrieren, die sich auf verschiedenste Weise tragen und benutzen lassen. Ob als Schal, Kopftuch, Strandrock, Wickeltuch, Saunatuch, Turban, Babytragetuch oder als wärmender Begleiter für kühlere Nächte im nächsten Marokkourlaub. Die Tücher von AL MARA sind echte Allrounder, die in allen Lebenslagen hilfreich und schön daherkommen. Die Tücher sind aus hochwertiger, nachhaltiger, fairer und Öko-Tex-zertifizierter Bio-Baumwolle. Sehr hautverträglich und super weich!

 

Mit Empowerment zum Schal

Ganz bewusst arbeitet AL MARA auch ohne Investoren, sodass keine Entscheidungen zugunsten der Finanzen statt der Menschen getroffen werden. Diese Freiheit will sich das Label auch in Zukunft bewahren und verzichtet daher auf hohe Margen und versucht stattdessen mit viel Lebensfreude die Welt und das Leben ihrer Mitarbeiter positiver zu gestalten. Ihr Hauptantrieb ist, dass die Produkte unter fairen und umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt werden. Jede Frau soll die Tücher mit gutem Gewissen und viel Freude tragen können. Unter anderem deshalb hält sich das AL MARA Team auch eher im Hintergrund. Es geht ihnen nicht darum, wer sie sind, sondern wofür sie stehen. Die Arbeiten sollen für sich selbst sprechen. Trotz allem können wir euch verraten, dass das Team absolut bunt durchmischt ist und aus Männern und Frauen verschiedener Religion und Herkunft besteht. Die Gründerin Nouha Touati schätzt gerade diese Vielfalt und die daraus entstehenden kreativen Ideen.

Der Weg von der ersten Inspiration bis zur tatsächlichen Fertigstellung eines Schals führt uns durch verschiedene Länder und sogar Kontinente. Die Designs stammen immer aus Nouha Touatis Feder. Die Quasten und Bordüren werden alle in Casablanca handgefertigt. Touati hat sich gegen Marrakesch als Produktionsstätte entschieden, da viel der dortigen Artisanarbeit vor allen an Touristen geht oder überhaupt erst für Touristen produziert wird. Ihr war das traditionelle Handwerk wichtig, das auch die Einheimischen für ihre Kaftane benutzen. Über Händler in Casablanca hat Touati die Frauen kennengelernt, die nun ihr traditionelles Handwerkswissen und -geschick zur Verfügung stellen und im Gegenzug ihren fairen Lohn direkt und ohne Zwischenhändler beziehen.
Neben all dem traditionsbewussten Denken, setzt sich das Team hinter AL MARA aber vor allem für Empowerment ein. Das bedeutet in diesem konkreten Fall, dass die Schneiderinnen ein selbstbestimmtes, unabhängiges und eigenständiges Leben führen können. In Nordafrika haben gerade ungebildete Frauen wenige Chance. Im Artisanbereich arbeiten zumeist Frauen seit Generationen im gleichen Beruf, ohne ausreichend Bildung zu erfahren. Eben diese Frauen unterstützt AL MARA, indem sie ihre Aufträge direkt ohne Zwischenhändler an sie vergibt.

Die Bio-Baumwollstoffe bezieht AL MARA aus Deutschland, wo die Stoffe und Baumwolltücher in einer Weberei herstellt werden. Auch die Färbung findet gemäß Bio-Standards statt und ist nach Öko-Tex Standard 100 und vom TÜV nach DIN ISO 9001 und DIN ISO 14001 zertifiziert und wurde zuletzt im Mai 2016 kontrolliert. Die Bio-Baumwolle ist durch Organic Content Standard (OCS-NL), Organic Content Standard 100 und Organic Content Standard Blended zertifiziert. Aus Ostdeutschland werden die Stoffe dann nach Frankfurt am Main zu Stich by Stich gesendet. Stich by Stich wurde gegründet von Nicole von Alvensleben und Claudia Frick und ermöglicht geflüchteten Frauen in Deutschland neue Perspektiven. Das Unternehmen fungiert als gemeinnützige B2B Schneiderei-Werkstatt, in der Frauen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan arbeiten. Alle von ihnen waren in ihren Heimatländern bereits als Designerinnen und Schneiderinnen tätig, bekommen aber ihre Zertifikate und Ausbildungen hier nicht ohne weiteres anerkannt. Die hochausgebildeten Frauen bekommen bei Stich by Stich also die Chance ihre Qualifizierungen für eine Arbeit in Deutschland zu erneuern und können sich dadurch eventuell später selbständig machen. Nicole und Claudia verbinden das traditionelle Textilwissen der Frauen mit der modernen Wirtschaft und unterstützen so die Frauen in ihrer neuen europäischen Heimat.

Wir von glore stehen ebenso hinter all diesen Werten und wollen mehr Bewusstsein für die Konsequenzen unseres Handels schaffen. Natürlich sind wir auch große Freunde von nachhaltigem Reisen und tollen Urlaubsandenken, deshalb freuen wir uns riesig das Label AL MARA bei uns begrüßen zu dürfen!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort