Lifestyle News Subjects that matter

Fünf Tipps für nachhaltiges Reisen + Verlosung

4. April 2016

Wir lieben Reisen und Rebecca von Rebeccas Welt tut es auch. Manchmal ist es schwierig großes Fernweh und unser „Nachhaltigkeits-Gewissen“ unter einen Hut zu bringen. Deshalb berichtet uns Rebecca heute als Gastautorin, wie wir unseren Urlaub nachhaltiger machen können:

Auch wenn ich meine Heimat mag, ist Fernweh mein ständiger Begleiter. Und weil ich so gerne neue Orte entdecke, fotografiere und schreibe, habe ich 2015 meinen Reiseblog veröffentlicht. Da Reisen an sich keine nachhaltige Angelegenheit ist, versuche ich Tipps und Inspirationen zu geben, wie und wo du deinen Urlaub umwelt- und sozialverantwortlicher verbringen kannst.

Blog_NachhaltigReisen_Bild04

© Iris Friedrich Photography

 

Ungewöhnliche Unterkünfte – das Besondere im Bekannten entdecken

1) Urlaub daheim

Studien besagen, dass die Anreise in der Regel bereits über 90 Prozent der Umweltbelastung einer Urlaubsreise ausmacht. Du solltest dich also fragen, ob es das, was du im Ausland suchst, nicht auch in deiner Nähe gibt. Ich bin immer wieder überrascht, was für wunderschöne Ecken Deutschland zu bieten hat. Und wenn du genau hinschaust, gibt es neben all den Naturhighlights und kulturellen Events mittlerweile auch eine riesige Anzahl von besonderen Unterkünften, die nicht nur Kinder begeistern. Zum Beispiel Baumhaushotels, wo es sich unterm grünen Blätterdach herrlich träumen lässt, Bootshäuser an der Mecklenburger Seenplatte, von deren Terrasse man direkt in den See springen kann oder das Feriendorf Auenland im Wald Thüringens  – du musst also nicht bis nach Neuseeland fliegen, um dich zu fühlen wie im Herrn der Ringe.

Blog_NachhaltigReisen_Bild05

Letzten Sommer habe ich Urlaub auf einem Permakultur Hof in der Uckermark gemacht. Es war fantastisch, morgens die selbst gesammelten Eier der hauseigenen Hühner zu essen, die niedlichen Sattelschweine zu streicheln und sich danach nur noch entscheiden zu müssen, zu welchem der unendlich vielen Badeseen ich radle.

Landvergnuegen-2016_glore

Auch der Stellplatzführer „Landvergnügen“, den es übrigens auf glore.de gibt, zeigt dir wunderschöne Flecken Erde in Deutschland. Mit der Jahresvignette für nur 30€ kannst du mit deinem Bulli oder Wohnwagen kostenlos auf vielen Bauernhöfen Deutschlands übernachten und das Landleben hautnah miterleben und schmecken. Dabei entstehen unvergesslich Ferienerlebnisse. (Und weil wir das wirklich nur weiterempfehlen können, verlosen wir einen Stellplatzführer. Wie du den „Landvergnügen“ gewinnen kannst, erfährst du weiter unten im Beitrag.)

Daheim bleiben liegt übrigens im Trend: Laut dem Deutschen Reiseverband machen zwei Drittel aller Deutschen Urlaub im eigenen Land.

Wenn es einen in die Ferne lockt … wie auch andere von deiner Reise profitieren

2) CO2 kompensieren

Blog_NachhaltigReisen_Bild02

Ja, Fliegen ist böse. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Trotzdem möchte ich manchmal dem kalten Winter entfliehen und noch etwas mehr von der Welt sehen. Wenn du den Flieger nimmst, kannst du am Programm „atmosfair“ teilnehmen. Dort zahlst du freiwillig für die durch den Flug verursachten Treibhausgase. Das Geld wird dann von der Klimaschutzorganisation dafür verwendet, erneuerbare Energien in Ländern auszubauen, wo es diese noch kaum gibt, also vor allem in Entwicklungsländern.

3) einen zertifizierten Anbieter wählen

Fernreisen per se als schlecht zu verteufeln halte ich aus mehreren Gründen für falsch. Schließlich lernst du die Welt, andere Menschen und Kulturen unterwegs besser kennen und schätzen. Und du kannst auch Gutes bewirken, denn Tourismus kann für die bereisten Länder eine Chance sein: Er ist ein Wirtschaftsfaktor, der den Menschen vor Ort ein besseres Leben ermöglicht und er kann zur nachhaltigen Nutzung der Natur beitragen und den Kulturaustausch fördern. Indem du eine günstige Pauschalreise in eine große Hotelanlage buchst, funktioniert das natürlich nicht. Denn von dem Geld, was du dort bezahlst, werden die Angestellten vor Ort nicht viel sehen. Ganz zu schweigen von den Umweltproblemen, die diese Art des Massentourismus mit sich bringt.

Blog_NachhaltigReisen_Bild01

Aber es gibt ein großes Angebot an zertifizierten Anbieter von Urlaubsreisen und Unterkünften, die sich nachhaltigem Tourismus verschrieben haben. Meine letzte Fernreise führte mich in den Regenwald Sri Lankas, wo zwei Entwicklungshelfer eine wunderschöne Eco-Lodge gegründet haben, die TourCert-zertifiziert ist. Das bedeutet, dass das Unternehmen strenge soziale und ökologische Anforderungen in seinem Kerngeschäft erfüllen muss. In der Eco-Lodge werden faire Löhne für die Mitarbeiter gezahlt, viele der Zutaten für die Speisen stammen aus dem eigenen Bio-Gemüse-, Gewürz- und Obstgarten und mit Wasser und Strom wird sehr sparsam umgegangen. Warmes Wasser gab es nicht, war aber bei der tropischen Hitze auch nicht nötig.

Siegel, die dir zeigen, dass der Anbieter zuverlässig auf Nachhaltigkeit geprüft wurde sind zum Beispiel CSR oder die Blaue SchwalbeCSR steht für ein gesellschaftlich verantwortungsvolles Wirtschaften der Anbieter. Um es zu bekommen, muss sich das Reiseunternehmen/die Unterkunft durch das unabhängige Fachgremium „TourCert“ zertifizieren lassen. Dabei wird überprüft, ob das Unternehmen in allen Bereichen die geforderten strengen sozialen und ökologischen Kriterien erfüllt. Außerdem muss ein Nachhaltigkeitsbericht vom Unternehmen erstellt werden. Mit der Blaue Schwalbe werden Unterkünfte ausgezeichnet, die zum Beispiel eine gesunde Vollwert- oder Bio-Küche unter Verwendung regionaler Produkte anbieten und einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt nachweisen können.

4) vor Ort verantwortungsvoll handeln

Du kannst auf Reisen auch immer mal wieder kleine Dinge tun, um nachhaltig unterwegs zu sein. So haben wir in Kambodscha zum Beispiel einfach Räder genutzt, um die berühmten Tempelanlagen von Angkor Wat zu besichtigen. Die alten Räder gab es für anderthalb Dollar pro Tag und mithilfe einer App mit Kartenfunktion fanden wir einen abenteuerlichen Weg, der direkt am Fluss entlangführte. Von den wenigen Menschen, denen wir dabei begegneten, wurden wir freundlich begrüßt und wir hatten unsere Ruhe vor den überfüllten, von Abgasen verpesteten Hauptstraßen. Motorisierte Fahrzeuge und Smog gibt es in Asien schließlich schon genug.

Blog_NachhaltigReisen_Bild03
Außerdem haben wir uns im Reiseführer unter der Rubrik „Essen für den guten Zweck“ Restaurants ausgesucht, die zur TREE Alliance gehörten. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das jungen Menschen, die in Asien auf der Straße leben, eine Ausbildung in der Gastronomie ermöglicht. Die Speisen dort waren ein wenig teurer als woanders, aber immer noch bezahlbar.

5) den richtigen Reiseführer kaufen

Vor der Reise mehrere Reiseführer zu vergleichen, lohnt sich immer. Denn mittlerweile haben viele Verlage eine Extrasparte zum Thema „Grüner Reisen“ oder „Aktivitäten für einen guten Zweck“ mit in ihr Programm aufgenommen.

Und jetzt: Gib dich deinem Fernweh hin und lerne die Welt kennen. Happy Holidays!

Deine Rebecca

Rebecca könnt ihr auch auf Instagram und Facebook folgen.

 

Das Beste zum Schluss: Wir verlosen unter allen Kommentaren zu diesem Blog einen Stellplatzführer „Landvergnügen“ und schicken dich und deinen Bulli so kostenlos in den Urlaub. Hinterlasse dazu bis Sonntag, den 10. April 2016 einen Kommentar unter diesem Beitrag und verrate uns, warum du den Stellplatzführer haben solltest.

Noch mehr Tipps zu Unterkünften und Informationen rund um das Thema umwelt- und sozialverträgliches Reisen gibt es hier:
http://www.vertraeglich-reisen.de
http://www.renatour.de
http://www.neuewege.com
http://www.biohotels.info

 

Das könnte dir auch gefallen

34 Kommentare

  • Antworten Max 4. April 2016 at 13:15

    Tolle Aktion,
    Ich würde mich sehr gerne weiter darüber informieren!

  • Antworten Franzi 4. April 2016 at 16:04

    Ich hätte den Stellplatzführer gerne – nicht für mich, sondern für meine Schwester und ihre kleine Familie.
    Die drei haben seit letztem Jahr einen Bulli und sind immer auf der Suche nach schönen Ecken. Jetzt kann ich ihnen zeigen, wo es die auch in Deutschland gibt.
    Bauernhofurlaub wäre genau das richtige für meine kleine Stadtkind-Nichte 🙂

  • Antworten Dan 4. April 2016 at 18:41

    Ich würde mit Stellplatzführer meinen Eltern eine Freude machen 🙂

  • Antworten thomas 4. April 2016 at 20:28

    ich hätte den stellplatzführer gern:) dann müsst ich nicht mehr illegal in den ecken stehen und morgens hoffen, dass keiner uns des Platzes verweist!

  • Antworten lena 4. April 2016 at 20:30

    oh ja. ein stellplatzführer wäre super!
    weil ich und meine drei einige Hündin es lieben die Sonnenuntergänge vom autofach aus anzusehen.
    mehr Natur für mehr liebe 🙂

  • Antworten Daniel S. 4. April 2016 at 20:44

    Weil wir auch eine Familie mit Bulli sind und uns immer wieder mehr schöne Ecken Deutschlands ansehen möchten.

  • Antworten Jules 4. April 2016 at 21:21

    … weil den jeder haben sollte!
    …und weil ich mich dieses Jahr selbst&ständig mache, werde ich wohl die nächsten Monate und Jahre nur „mal eben um die Ecke fahren“ in den Urlaub um dann auch noch etwas Zeit zum Erholen zu haben und ein bisschen Geld in der Reisekasse für ein schönes Essen oder ein tolles Erlebnis. Und dann merkt man auch mal wieder, wie wenig man im eigenen Land doch schon gesehen hat und wie schön es doch auch „zuhause“ ist.

    • Antworten Nadja 12. April 2016 at 10:51

      Hallo Jules,
      unsere Glücksfee Mira hat deinen Kommentar gezogen und somit hast du den Landvergnügen gewonnen. Juhuu! Wir wünschen dir viel Spaß und erholsame Tage damit 🙂
      Deine glore Crew

  • Antworten Josephin P 4. April 2016 at 21:29

    Man kennt viel zu wenig die schönen, inspirierenden und aussagekräftigen Ecken im eigenen Land. Ich möchte gern mehr davon erfahren und die Regionen unterstützen und auch meine Familie und Freunde an diesen Abenteuern teilhaben lassen.

  • Antworten Melanie 5. April 2016 at 2:54

    Den Stellplatzführer zu gewinnen wäre wunderbar.

  • Antworten Romina 5. April 2016 at 5:00

    Ich würde mich über den Stellplatzführer freuen, weil ich immer auf der Suche nach neuen schönen Fleckchen in Deutschland bin.

  • Antworten Josi 5. April 2016 at 6:48

    Ich würde mich riesig über den Stellplatzführer freuen! Seit Jahren bin ich mit meinem Schwesterchen unterwegs und stets auf der Suche nach schönen Orten 🙂

  • Antworten Wolfgang 5. April 2016 at 8:31

    ich bin mit meinem Wohnmobil sehr häufig unterwegs. Da könnte ich mich
    bestens vorher informieren. Fehlt mir noch

  • Antworten Melle 5. April 2016 at 9:52

    Wir würden uns riesig über den Stellplatzführer freuen, wir sind viel mit dem „Seitenwagen“ unterwegs und halten immer da an wo es uns gefällt und wir uns wohl fühlen.
    Ein paar Anregungen wären da sehr hilfreich, denn bisher wissen wir noch nicht in welche Richtig unser Sommer-Ausflug gehen wird!
    Beste Grüße

  • Antworten Ulrike 5. April 2016 at 10:28

    Ich möchte gerne Freunden eine Freude machen

  • Antworten Vanessa 5. April 2016 at 11:45

    Ein sehr schöner Gewinn

  • Antworten kyr 5. April 2016 at 13:06

    Mit dem Stellplatzführer könnte ich meiner lieben Tante eine Freude machen

  • Antworten syxx 5. April 2016 at 13:06

    Den Stellplatzführer könnte ich als Inspiration echt gut brauchen

  • Antworten Martin 5. April 2016 at 14:10

    Ich möchte den Stellplatzführer, weil ich gerne mit einem Wohnwagen durch die Natur fahre. Da wäre es gut zu wissen, wo die besten Stellplätze sind.

    Folge auf Facebook unter Martin Nucki

  • Antworten Reinhard 5. April 2016 at 17:19

    Bin gerne dabei bevor es auf Tour geht…

  • Antworten Oliver W. 5. April 2016 at 18:25

    Wow, da bin ich sehr gerne mit dabei.

    Wir lieben das Landleben und ein Stellplatzführer fehlt uns noch.

    MfG, Oliver

  • Antworten Marga 5. April 2016 at 19:01

    Als Neulinge kann man nicht genug Stellplatz-Infos brauchen

  • Antworten Sandy Kuntze 6. April 2016 at 11:41

    Mich würde der Stellplatzführer sehr interessieren! Neue Infos dazu kann man nie genug haben

  • Antworten Sigrid 6. April 2016 at 21:26

    Ich könnte den Stellplatzführer sehr gut gebrauchen, da wir erst seit 2 Monaten ein Wohnmobil besitzen und deshalb noch jede Menge gute Tipps für schöne Stellplätze brauchen können und die Kinder das Landleben lieben 🙂

  • Antworten Steph 7. April 2016 at 11:41

    wir machen gerne kostengünstigen Urlaub und geben das GEld lieber für kulturelle Erlebnisse aus, da köme so ein Führer gerade recht

  • Antworten Verena 7. April 2016 at 16:21

    Ich würde mit dem Stellplatzführer einen tollen Urlaub verbringen

  • Antworten Magnus Köstler 8. April 2016 at 1:22

    Ich hätte sehr gerne den Stellplatzführer!

  • Antworten Marga 8. April 2016 at 22:42

    im Herbst wollen wir für eine Woche mal eins mieten.
    Dafür brauch unbedingt „die“ Vorbereitung

  • Antworten Dirk S. 9. April 2016 at 8:37

    Weil es mich sehr interessiert.

  • Antworten Lisa 9. April 2016 at 19:27

    Ich hätte den Landvergnügen-Führer gerne, da wir letztes Jahr sehr glücklich mit dem französischen Pendant waren und dieses Jahr gerne das Ganze mal in der Heimat testen möchten 🙂

  • Antworten Andrea Braun 9. April 2016 at 20:59

    Ich möchte den Stellplatzführer gerne gewinnen, weil wir mit unserer kleinen Tochter und unserem Hund wahnsinnig gern campen und wir diese Art Camping gerne mal ausprobieren würden.

  • Antworten michell Gottschalk 10. April 2016 at 9:21

    Das wäre sicher auch für Zeltcamper ein toller Reiseführer

  • Antworten stefan doblinger 10. April 2016 at 10:11

    Hallo
    wir sind auch gern mobil unterwegs so schau ma gleich rein
    und ab geht es
    eine schöne zeit
    stefan

  • Antworten Elfriede 10. April 2016 at 11:57

    Den STELLPLATZFÜHRER würde ich meiner Schwester schenke.

  • Hinterlasse eine Antwort