Oeuf

 

Die faire, grüne amerikanische Kindermode und -möbelmarke Oeuf mit Sitz in Brooklyn, New York wurde 2002 vom französisch-amerikanischen Paar Sophie Demenge und Michael Ryan gegründet. Oeuf – gesprochen öf – bedeutet „Ei“ auf Französisch. Den Namen haben die Gründer gewählt, da die Designs von Oeuf simple und klar sind und die Bestandteile alle natürlich und langlebig. Oeuf steht also für klares Design kombiniert mit ökologischen Materialien von hoher Qualität, natürliche Farben und Funktionalität.


Be good – be green

„Be good“ ist das unumstrittene Motto und Credo von Oeuf, das das gesamte System hinter dem Label prägt. Es bedeutet für die Gründer Menschen fair zu behandeln und zu respektieren, egal ob Angestellte, Künstler, Verkäufer oder Kunden. Oeuf respektiert kulturelle Traditionen, Vielfalt und lokale Werte und bietet seinen Mitarbeitern ein sicheres und unterstützendes Arbeitsumfeld. Das Label ermöglicht vielen Familien in Südamerika, Europa und den USA dadurch ein gutes Leben, dass Gehälter gezahlt werden, die ein gesundes, erfüllendes Leben und Schulbildung für die Kinder ermöglichen. Weiterhin wollen Sophie und Ryan gute Designer sein, die klare, simple Produkte herstellen, die einfach und sicher zu gebrauchen sind, und die handwerkliche und qualitativ hochwertig hergestellt sind. Außerdem ruft das Motto zu einer fairen Behandlung unseres Heimatplaneten auf. So verwendet Oeuf beispielsweise natürliche, erneuerbar und recyclebare Materialien, die in umweltfreundliche und vernünftige Produkte umgewandelt werden und wenig Emissionen ausstoßen und dadurch die Nachhaltigkeit des Herstellungsprozesses fördern.
Be good ist für Oeuf also nicht nur ein netter Slogan, sondern das Label steht tatsächlich geschlossen dahinter. Von den Möbeln, die in Europa produziert werden, bis zur Kleidung die von Näherinnen in Bolivien und Peru hergestellt wird, achtet Oeuf auf ein holistisches Nachhaltigkeitskonzept, beginnend mit der Wahl der Materialien, über den Herstellungsprozess bis zur recycelten Verpackung. Die Inspiration, die hinter dem Label steckt, sind zweifelsfrei die Kinder der Gründer. Genau das sieht und fühlt man bei all den einzelnen Teilen der witzigen und stilvollen Kollektion, die die Bedürfnisse moderner Familien erfüllt.


Herstellung

Auch die Herstellung erfolgt natürlich strikt Oeufs Credo folgend. Die süßen Baby-Kollektionen entstehen immer nach den drei Grundwerten Qualität, Praktikabilität und Funktionalität, verpackt in zauberhaftem Design. Exakt so, wie es sich jedes Elternpaar wünscht. Die vorwiegend genutzten Materialien für die faire Kindermode sind Baby-Alpakawolle und Pima-Baumwolle. Die weiche Kleidung aus 100% reiner Pima-Bio-Baumwolle ist 100% GOTS-zertifiziert. Die Baby-Erstausstattungslinie besticht durch ihre seidige Weichheit und gleichzeitige Langlebigkeit. Pima-Baumwolle, bekannt als „Kaschmir der Wolle“, hat längere, stärkerer und feinerer Fasern als gewöhnliche Baumwolle, das ermöglicht die Verarbeitung in weicherer, farbintensiverer und stärkere Stoffe. Die hohe Qualität der Struktur sorgt für Formbeständigkeit beim Tragen und Waschen. Die Bio-Baumwolle wird extra für Oeuf in Peru produziert, nach den höchsten Standards, die die Umwelt, Arbeiter und Kunden absichert. GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle wird weder mit Bleichmittel, Formaldehyd noch mit anderen giftigen Substanzen verarbeitet. Die Färbung erfolgt auf Wasserbasis und ist nicht toxisch. Alle Herstellungsprozesse werden engmaschig kontrolliert. Neben der Pima-Baumwolle wird zudem Baby Alpakawolle verwendet, die in Bolivien von einer Fairtrade Frauengemeinschaft verarbeitet wird. Die Strickkleidung ist weich, hypoallergen und umweltfreundlich. Durch den Kauf von Oeuf-Mode können wir das Leben von bolivianischen Frauen und ihren Familien positiv verändern.


Seite 1 VON 1
Nach Oben
Seite 1 VON 1